Aktuelles

Drucken

football3 im Flüchtlingslager Kara Tepe auf der Insel Lesvos

akt 161012 mytiliniPLAY!YA bildet Trainer/innen in Fußballdialogmethode aus
Lesvos, 12.10.2016 – Über eine Million Menschen sind 2015 über das Mittel­meer nach Europa ge­flüch­tet, mehr als die Hälfte nahm die Route über die grie­chische Insel Lesvos (griechisch: Myti­lini) un­weit des tür­kischen Fest­lands. Fast 10.000 Menschen leben dort nun dauer­haft in Flücht­lings­lagern. Im Lager Kara Tepe sind vor allem Familien unter­ge­bracht – 700 der 1200 Bewoh­ner/innen sind Min­der­jährige. Die nieder­län­dische NGO "Move­ment On The Ground" (MOTG), 2015 als Reaktion auf die huma­ni­täre Krise auf Lesvos spon­tan ent­standen, möchte diese Kinder und Jugend­lichen mit grie­chischen Alters­genossen zu­sam­men­bringen, um Vor­ur­teile ab­zu­bauen, Lern­räume zu schaffen und das Zusam­men­leben auf der Insel zu ver­bessern. Die Fußballdialogmethode "football3" (auch "Fútbol por la Paz", "Fair Play Football") soll dazu einen wich­tigen Bei­trag leisten. Auf Ver­mitt­lung des Straßen­fuß­ball­netzwerks "street­foot­ball­world" hat PLAY!YA dazu im Oktober 2016 einen drei­tägigen Work­shop durch­ge­führt, um Trainer/innen von MOTG und des lokalen Fußball­vereins Aiolikos F.C. in der "football3"-Methode zu schulen.

arrowarrow Website von Movement On The Ground (englisch)

arrowarrow Website von streetfootballworld mit Informationen zu football3